Herr K. beeindruckte an diesem Montag.
Die Mitglieder des Aufsichtsrates waren geblendet von seinem absolut perfekten neuen Gebiss. Man raunte, man munkelte.
Frau S. schließlich wagte in der kurzen Kaffeepause der perfekt inszenierten informellen Gespräche, eine – trotz ihrer vorwitzig auf das Private, ja sogar das Körperliche abzielende – wohl abgewogene Frage.

Herr K. schob ihr mit seinem unfassbar strahlenden aber nicht überbleichten neuen Lächeln eine Visitenkarte zu.

Medina lag im Sand. Warme Mittelmeerwellen umspülten zart ihren entspannten Körper.
Die Reise war lang gewesen. Sie hatte in vielen Booten, Schiffen und Laderäumen stattgefunden. Das ganze Dorf hatte zusammengelegt, denn der Preis war sehr hoch gewesen.

Als ich die Frau anstupste, reagierte sie nicht. Als ich sie umdrehte, musste ich mich auf den Strand übergeben.

Nach der Kaffeepause zog sich Herr K. schnell auf die Bürotoilette zurück, um Medinas Zähne zu putzen. Nur noch leicht knackten die kantigen Kiefer. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.